Katharina und Gerhard Hoffmann Stiftung

„Mein Sohn, sey mit Lust, bey den Geschäften am Tage,
aber mache nur solche, dass wir bey Nacht ruhig schlafen können!“

Thomas Mann, Buddenbrooks

Stiften

Seit 2001 unterstützt die Katharina und Gerhard Hoffmann Stiftung gemeinnützige Institutionen im gesamten Bundesgebiet mit Fördermitteln.

Dabei verwirklicht die Stiftung ihre Satzungszwecke zum einen durch die Förderung gemeinnütziger Zwecke (§ 52 AO) in den Bereichen Jugendhilfe, Kunst und Kultur sowie des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege, zum anderen durch die Förderung mildtätiger Zwecke (§ 53 AO), hier insbesondere durch die Unterstützung hilfsbedürftiger Jugendlicher.

Der überwiegende Teil der Fördermittel fließt in die Sanierung und Restaurierung baulicher Denkmäler, wie Kirchen und Gedenkstätten, und anderer Kunst- und Kulturgüter, wie Bücher, Orgeln, Glocken, Epitaphe und Noten. Die Stiftung beteiligt sich neben den Kosten für die Gewerke auch an Druck- und Digitalisierungskosten.

Die Mittel zur Jugendförderung sollen Jugendlichen zugutekommen, die aufgrund ihrer finanziellen Lage Hilfe benötigen. Die Stiftung unterstützt Bildungsprojekte und solche, die Jugendlichen einen niederschwelligen Zugang zu gemeinsamer Freizeitgestaltung, wie Sport, Tanz oder Musik bieten. Im Rahmen des Deutschlandstipendiums werden regelmäßig Stipendien vergeben.